Neben mebis werden hier weitere Möglichkeiten zum Dateiaustausch mit Schülerinnen und Schülern vorgestellt.

Bitte beachten Sie, dass diese Auflistung auf das kultusministerielle Schreiben (KMS) vom 12.03.2020, AZ I.4-BS1356.5/158/7 zum Einsatz digitaler Medien während der längerfristigen Unterrichtsbeeinträchtigung aufbaut und mit der Aufhebung der Schulschließungen vsl. seine Gültigkeit verliert.

SzenarioLösungs-Ansatzweiterführende Links
Ihre Schule betreibt einen eigenen Server, der für eine entsprechende Auslastung durch die Schulfamilie vorbereitet ist.Cloud-Lösung, die auf Ihrem Server installiert werden kann.nextcloud.com(*)
(Hier sei auf die Online-Office Zusatzangebote (OnlyOffice, Collabora) hingewiesen)
owncloud.org
Ihre Schule hat einen Server angemietet, oder will in der aktuellen Situation einen externen Server mieten (unter Beachtung der Datenschutzregelungen und Berücksichtigung entsprechender Kostenfaktoren, bzw. Vertragsbedingungen).Cloud-Lösung, die auf dem Server Installiert werden kann.
Eventuell müssen bei einer schlechten Performanz der gemieteten Infrastruktur in der aktuellen Situation weitere Kapazitäten hinzugedacht werden (Leistung, Speicher, etc.). Wenden Sie sich hierzu an Ihren Server-Provider.
nextcloud.com(*) (Hier sei auf die Online-Office Zusatzangebote (OnlyOffice, Collabora) hingewiesen)
Provider, die fertige nextcloud-Pakete hosten finden Sie hier.
owncloud.org
Ihre Schule betreibt ein NAS, das voraussichtlich auf die Auslastung durch die Schulfamilie ausgelegt ist.evtl. Einrichtung eines Zugriffs aus dem Internet (Dynamische DNS), Erstellung von Freigabeordnern und Vergabe von Zugriffsrechten auf den NAS.
Installation einer (herstellerspezifischen) Lösung, die kollaboratives Arbeiten, Clouddienst, etc. erlaubt.
Beachten Sie, dass hierfür eine geeignete Breitbandanbindung der Schule vonnöten ist.
wenden Sie sich an den Hersteller Ihres NAS
Sie haben weder einen eigenen Server, noch können/wollen Sie einen Server anmieten.Sie kaufen (ggf. in Absprache mit dem Sachaufwandsträger) einen NAS, der die Nutzlast durch Ihre Schulfamilie stemmen kann und springen hier eine Zeile nach oben. Beachten Sie, dass hierfür eine geeignete Breitbandanbindung der Schule vonnöten ist.Hier sei auf das entsprechende Angebot an NAS-Herstellern im Internet verwiesen.

Weitere Informationen zu Kommunikationsmöglichkeiten mit Schülerinnen und Schülern finden Sie hier.

(*) bei nextcloud handelt es sich um eine Fork der freien Software „owncloud„.

  • nextcloud ist

eine freie Software für das Speichern von Daten (Filehosting) auf einem eigenen Server. Bei Einsatz eines Clients wird der Server automatisch mit einem lokalen Verzeichnis synchronisiert. Dadurch kann von mehreren Rechnern, aber auch über eine Weboberfläche, auf einen konsistenten Datenbestand zugegriffen werden. Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten wie Dropbox oder OneDrive kann Nextcloud auf einem privaten Server oder Webspace ohne Zusatzkosten installiert werden. Dadurch behält der Besitzer die vollständige Kontrolle über seine Daten und die Möglichkeiten für Datenmissbrauch werden reduziert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nextcloud (aufgerufen am 18.03.20)
  • ownCloud ist

ownCloud ist eine freie Software für das Speichern von Daten (Filehosting) auf einem eigenen Server. Bei Einsatz eines entsprechenden Clients wird dieser automatisch mit einem lokalen Verzeichnis synchronisiert. Dadurch kann von mehreren Rechnern auf einen konsistenten Datenbestand zugegriffen werden. Das Projekt wurde im Januar 2010 vom KDE-Entwickler Frank Karlitschek ins Leben gerufen, um eine freie Alternative zu kommerziellen Anbietern eines Cloud-Service zu schaffen. Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten kann ownCloud auf einem privaten Server oder Webspace installiert werden. Somit können gerade bei sensiblen Daten die Bedenken gegenüber einer Datenweitergabe und der damit einhergehenden Abgabe der Kontrolle über die Daten zerstreut werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/OwnCloud (aufgerufen am 18.03.20)